Vor zehn Jahren…

Posted in Inseltagebuch, laut gedacht on Oktober 6, 2019 by maryoga

Vor genau zehn Jahren hat mein Leben in Indonesien begonnen auch wenn ich damals noch nicht wusste, dass 8 Jahre daraus werden. Heute, 2 Jahre nach der Rückkehr in die Schweiz, nach meinem „nun doch angekommen sein“ in der alten Heimat, bin ich immer wieder in Gedanken in der Erinnerung.  Die „andere Welt“ die mein Leben auch geprägt hat, gehört zur Vergangenheit und ich denke gerne daran zurück.

 

Vor zehn Jahren verliess ich Bern, fand ich neue Zuhause/Inseln, neue Freunde und auch neuen Familien. Diese sind nun wieder in der Ferne und ab und zu packt mich die Sehnsucht. Die Sehnsucht nach Weite und nach dem Unbekannten…..Und ich bin happy in der Schweiz zu sein, genau da wo ich bin. Mit all dem was ist.

 

Ich denke den grössten Unterschied von vor zehn Jahren und heute ist, dass ich das Glück hatte die Liebe gefunden zu haben. Ein grosses Geschenk und nun leben wir gemeinsam in der Schweiz.

imag0644.jpg

Wer Lust hat und mag, hier nochmals zum Nachlesen, meine ersten Schreibeindrücke

https://maryoga.wordpress.com/2009/10/05/erste-schreib-eindrucke/

 

Auf bald Herzlich M.

Wer bist du?

Posted in laut gedacht, weiter geben on März 15, 2019 by maryoga

Eine Geschichte, die mir gerade begegnet ist und die ich gerne teilen möchte.

Diese Geschichte erinnert mich an eine Begegnung die ich vor rund 20 Jahren in Indien hatte. Es war zwar kein Richter, Gott oder Guru (Meister) der mich das fragte, aber es brachte mich damals ins Zweifeln und ich verstand nicht, was diese Person genau von mir wissen und hören wollte. Ich hatte keine Antwort darauf.

Heute bin ich.  Auch wenn auf dem Weg zu mir, weder erleuchtet noch beinahe dran. Ich bin.  (So Vieles und Nichts)

Danke dem Schriftsteller Anthony de Mello für’s Erinnern….

Wer bist du?

Eine Frau lag im Koma. Plötzlich hatte sie das Gefühl, sie käme in den Himmel und stände vor dem Richterstuhl.
„Wer bist du?“ fragte eine Stimme.
„Ich bin die Frau des Bürgermeisters“, erwiderte sie.
„Ich habe nicht gefragt, wessen Ehefrau du bist, sondern wer du bist.“
„Ich bin die Mutter von vier Kindern“.
„Ich habe nicht gefragt, wessen Mutter du bist, sondern wer du bist.“
„Ich bin Lehrerin.“
„Ich habe nicht nach deinem Beruf gefragt, sondern wer du bist.“
Und so ging es weiter. Alles, was sie erwiderte, schien keine befriedigende Antwort auf die Frage zu sein „Wer bist du“.
„Ich bin eine Christin.“
„Ich fragte nicht, welcher Religion du angehörst, sondern wer du bist.“
„Ich bin die, die jeden Tag in die Kirche ging und immer den Armen und Hilfsbedürftigen half.“
„Ich fragte nicht, was du tatest, sondern wer du bist.“
Offensichtlich bestand sie die Prüfung nicht, denn sie wurde zurück auf die Erde geschickt. Als sie wieder gesund war, beschloss sie, herauszufinden, wer sie war. Und darin lag der ganze Unterschied.

Die Moral der Geschichte: „Deine Pflicht ist es, zu sein. Nicht irgend jemand, nicht ein Niemand – denn darin liegt Habgier und Ehrgeiz -, nicht dies oder jenes zu sein – und dadurch abhängig zu werden- , sondern einfach zu sein.

So einfach und so schwierig.

Fällt es dir auch auf, dass wenn du jemanden Neues kennenlernst, einer der ersten Fragen jeweils ist, was er oder sie beruflich tut? Verheiratet ist oder Kinder hat?
Brauchen wir das um uns ein Bild zu machen welches jedoch „nur“ unseres ist?
Macht es uns „sicherer“ wenn wir wissen was das Gegenüber für einen Beruf ausübt?
Brauchen wir „das Schubladisieren“ weil wir nichts anderes kennen?

Was sind wir ohne all das?

Einen sinnfragenden Gedankengruss zu dir in die Welt

Herzlich M.

 

 

 

 

 

 

 

https://maryoga.wordpress.com/

Picture of the day – Seelenleben

Posted in Impressionen on Dezember 27, 2018 by maryoga

Besinnung an all die Seelen, die nicht mehr auf dieser Erde sind.
Verbindung zwischen dem Hier und Da, in Erinnerung an all das Erlebte, mit ganz viel Liebe.

 

Picture of the day- Zuhause ist es am Schönsten

Posted in Impressionen on Oktober 29, 2018 by maryoga

 

Was ich heute denke, werde ich morgen sein….(oder o chli später)

Posted in Uncategorized on Oktober 4, 2018 by maryoga

Liebe Freunde in der Welt

Der Sommer ist vorbei, ein frischer Herbst steht an und das Leben dreht sich im Rad der Zeit.

Die Veränderungen und das Stetige, gleich und doch jeden Tag anders. Nach einem strengen und

wunderschönen Sommer freue ich mich nun auf ruhigere Tage mit hoffentlich weiteren goldigen Tagen.

Ich bin stolz auf all das Sein und Tun

in meinem Leben, auch wenn ich mehrere Monate zuviel „an der Backe“ hatte, mein Körper

verrückt spielte und ich nun auf dem Weg zur Besserung bin. Mich bessern im Sinne von nicht überall

verzetteln und mein Selbstmanagement effizient und nachhaltig gestalten. Tönt so einfach wenn ich

das hier schreibe.  Willkommen im Leben!

Herzengsrüsse in die Welt

M.

Kennt ihr meine neue Homepage schon? www.maryoga.ch

Sicher, bestimmt und ich freue mich mit dem Aufbau meiner eigenen Tätigkeit

weiter dran zu sein, wenn auch langsam, dafür stetig…..

———————————————————–

Das was du heute denkst, wirst du morgen sein.
Buddha

Mit dem Fahrrad durch die Badi

Posted in Impressionen on Juni 24, 2018 by maryoga

Bei den morgendlichen Runden durchs Bad um sich ein Bild zu machen was über Nacht so alles lief,
wie was wo ok ist, nehme ich meistens das Fahrrad.
An diesem Morgen hatte ich meine Handykamera dabei und versuchte immer dann abzudrücken,
wenn etwas Gelbes im Bild erschien.
Gelb in dem Moment ein Symbol für die Sonne, das Leuchtende, Kräftige und Aufhellende,
gerade an diesem grauen Tagen.
Somit wieder einmal ein paar Pictures of the day mit Gelbakzenten aus dem Muribad.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt….

Posted in Inseltagebuch on Juni 10, 2018 by maryoga

….habe ich meine neue Webseite aufgeschaltet, das habt Ihr vielleicht gemerkt 🙂
Und ich freue mich sehr darüber und weiss jedoch, dass ab nun immer Neues da und dort stehen wird.
Den Blog als Integration und Weiterführung einer liebgewonnenen „Teilhabenseite“ und die Webseite als ein Teil meiner zukünftigen Arbeit.
Ich freue mich wenn ihr mich weiterhin begleitet, sei es von ganz nah oder weiter weg,
danke für die Unterstützung von lieben Menschen um mich herum.
Verbunden und mit grad viu Fröid.

Wer nur noch den Blog lesen möchte, dann ist neu die Adresse von
https://maryoga.wordpress.com/ die gültige
oder aber über die Webseite von
https://www.maryoga.ch/ einfach die Rubirk Blog anklicken. So einfach 🙂

M.