Auszeit – Inselzeit – Weltzeit – Schweizzeit – Schweizzuzweit

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on April 11, 2017 by maryoga

Fünf Monate schwupps vorbei….wir wieder zurück in der Schweiz, der Winter verschwindet, der Frühling zeigt sich im schönsten Aufblühen.

Vier Monate waren wir nun wieder auf Pef und zwischendurch, das wisst ihr schon, durften wir „Australien schnuppern“. Nächste Woche beginnen wir beide wieder in unseren Badis zu arbeiten.

Es war eine tolle Zeit und ich habe mich immer wieder priviligiert gefühlt, ein solches Leben zu leben. Das tue ich jetzt auch.

Für eine gewisse Zeit auf der Insel zu leben, arbeiten, die grosse Familie zu erleben ist schön, das Leben mit der Natur und den Tieren auch, nur anders  🙂 Für mich ganz wichtig, dass ich wieder ein Teil davon sein durfte. Danke Maya. Den Gästen, Königen und Freunden eine schöne Ferienzeit zu ermöglichen und dabei selber auch eine gute Zeit zu erleben. Wieder durfte ich spannende Begegnungen machen, Leute kennenlernen, an ihren Leben teilnehmen, berührende Momente teilen.

Das wichtigste jedoch waren die Menschen, die tagtäglich mit uns gearbeitet haben. Sei es die „Langnasen“ oder die Einheimischen. Jede einzelne Person ist mir ans Herz gewachsen und alle sind Teil der Geschichte.

Steward, mein „Liebling“ und hinter ihm ein anderer Lausbub Paul.

Ohne euch weitere Bilder von der Insel zu zeigen, auch wenn es deren noch xxxx schöne und viele gibt, zeige ich euch noch ein paar Gesichter und Menschen, die sehr wichtig waren und es auch bleiben werden.

Ein paar „Best of“ und mehrheitlich lustig 🙂

Geburtstagstrunk der auch aus der Ferne gefeiert sein wollte……
Marcel, Rainer, Resu, Carmen und Maya.

Fast einheitlicher Auftritt, mit Joram und Jan, dies morgens um acht
vor unserem morgendlichen Meeting, Kinder ahoi 🙂

Joram, das Herz der IT (und Marketing) auf der Insel

Ockie in Action mit den Kids aus dem Nachbarsdorf

Silvester Raclette Abend – Schweizer Tradition fernab auf der Insel Pef

Ockie loved it und die Party danach….Da wars schon etwas später……

Der Tänzer, Hartono, der einzige Mann der mich je zum Tanzen aufgefordert hat, hihi

Alle erhielten von Resu und Carmen Raja4Divers Sonnenbrillen. Ein Gruppenbild mit allen und hier ein Schnappschuss aus der Runde…..

Auf dem Weg zum „Stell dich ein“ Verabschiedung einiger Gäste auf dem Jetty ….

Verabschiedung der Gäste

Die beiden Liebsten mit den langen Haaren 😉

Ockie und ich, was für ein tolles Team 🙂

Auch wenn wir wieder weg von der Insel sind, bleiben wir verbunden und wer weiss, wann es das nächste Mal sein wird?

Kurz bevor ich abgereist bin, Marionna bei mir auf dem Arm, schön.

R. und ich erfreuen uns nun einmal am Frühling/Sommer in der Schweiz, dies mit einer Vorfreude auf den Herbst. Was dann der Winter zu bringen hat, sehen wir später.

Durch die letzten vier Monate ohne Blogzugriff, habe ich auch gemerkt, dass es mir nicht gefehlt hat, das Schreiben. Auch wenn ich viel zu erzählen hätte, so will ich die Menschen treffen, austauschen und wie R. es so nennt, sich sozialisieren 😉

Nun, da die bereits dritte Muribadsaison anfängt, denke ich auch, dass ich euch nicht nochmals „mit Badialltag beschreiben“ möchte. So werde ich wohl den Blog vorläufig nur brauchen, wenn ich finde, dass ich etwas kommunizieren will. Kann schon sein, dass mal wieder ein „Picture of the day“ erscheint?

So oder so, es ist und fühlt sich an, als würde die Ära „Auszeit – Inselzeit – Weltzeit“ ein neues Kapitel aufschlagen. Back to Switzerland. New Life, new chapter….oder so ähnläch….Bi ja schono gspannt wie das so wird 😉

Salam ke Indonesia, terima kasih banyak teman dan keluarga di Pef. Saya rindu semua sudah. Sampai nanti lagi 🙂

Ps. Danke Res und Joram für die Bilder

Ab und weiter gehts….

Posted in Inseltagebuch on Januar 27, 2017 by maryoga

Da wir ab morgen wieder auf der Insel sind und die nächsten 7 Wochen nochmals das Inselleben leben, werden meine weiteren Beiträge zum Kurztrip in Australien wohl warten müssen.

imag1868

Nichts desto trotz, das Leben meint es gut mit uns und ich wünsche dies euch auch.

20170122_123556

Somit lasse ich/wir euch alle von Herzen grüssen und schön, dass wir alle miteinander Da sein dürfen….

Häbets guet und tüet Guets M.

Urwald

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Januar 27, 2017 by maryoga


imag2025

Als wir an der Great Ocean Road entlang gefahren sind, zog es uns von der touristischen Küste ins Landesinnere…Nicht weit, nur jeweils ein paar Kilometer, doch da war das Landschaftsbild total anders und auch die Strassen.

imag1968

Wir fuhren stundenlang durch Wälder, langsam und mit offenen Sinnen zum Sehen und Riechen. Dies um den Urwald mit den hohen Bäumen zu bestaunen, Bäume mit dicken Stämmen und das Wilde dahinter zu sehen, resp.zu vermuten und all die Düfte aufzunehmen.

imag1960

Schön zu wissen, dass es auch in Australien noch solche Tropenwälder gibt, wenn auch nur noch wenige…Undurchdringbar und mit dieser mystischen Stimmung mit all dem Grünen…es war eine wunderbare Erfahrung.

imag2028

Natürlich gibt es da auch Wasser und kleine Bäche, die dann in der Regenzeit die kleinen Strassen unbefahrbar machen.

20170121_151239

Neben all den Baumriesen sah sogar der Bus klein aus und wir noch kleiner…

imag2043

20170121_151437_001

Staunen und sich klein fühlen….

Känguru und Koala gehören dazu….

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Januar 24, 2017 by maryoga

Kängurus in Australien gehören wie Kühe zur Schweiz. So war eines unserer Ziele Kängurus zu sehen. Bald schon auf dem Highway runter von Sydney nach Melbourne sahen wir das Erste. Leider jedoch überfahren am Strassenrand und so ging es dann weiter….. bis wir dann am vierten Morgen beim Aufwachen endlich ein quicklebendiges Känguru direkt neben uns hatten und es war kein Traum.

kaengWir haben uns gefreut und waren ganz aufgeregt dem Tier zuzuschauen bis dann auch weitere aus dem Wald kamen…..

Und wohl eins der meisten fotografierten Strassenzeichen Australiens, doch ich weiss nun auch wieso.

20170115_093407Wildlife ist überall in Australien, wenn es nicht die Kängurus sind, dann die Koalas oder Wombats. Und natürlich all die Tiere, die wir zum Glück nicht zu Gesicht bekamen wie die Würfelquallen, Salzwasserkrokodile, giftige Schlangen und Spinnen etc.

imag1990Etwas weit weg und trotzdem ganz nahe….imag2007Zufrieden, Gras fressend und immer wieder um sich schauend. Von da an sahen wir regelmässig welche, zum Teil kamen sie mir wie Rehe vor. Es sah zufrieden aus wie sie auf der Wiese lagen, sassen, und am Schluss meistens davon hüpften. Spezielle und einzigartige Geschöpfe….

und hüpfend mag ich sie am Liebsten 😉

Was auch auf der Wunschliste stand war ein Koala zu sehen. Da hatten wir auch Glück und fanden welche. Gut positioniert, schön weit oben im Baum sitzend und fast immer schlafend. Doch da wir dann so gemein waren und etwas „Lärm“ machten, sind sie dann jeweils erwacht…..

20170121_085909

Könnt ihr ihn sehen? Da oben….

20170121_090314_1_1_1Hier war’s ganz schön früh am Morgen und darum auch meine kleinen Augen 😉

Sie haben uns gelangweilt von oben angeschaut um dann auch gleich loszufressen. „Jööö “  Tiere, wenn auch etwas langweilig da sie „nur“ auf dem Baum sitzen , essen und schlafen. Wusstet ihr, dass ein Koala rund 20 Stunden im Tag schläft? Ja, da bleibt nicht mehr viel Zeit um sich mit anderen Tätigkeiten zu beschäftigen ausser Essen 🙂 und vielleicht mal ein „Gspändli“ suchen? R. war fast nicht mehr unter dem Baum wegzukriegen und hätte sich am Liebsten mit dem Stuhl unter den Baum gesetzt 😉 Doch wollten wir ja weiter, denn es warteten ja weitere „Sehenswürdigkeiten“ auf uns.

Herzgruss „hüpf hüpf“ aus der Ferne M.

On the road

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Januar 17, 2017 by maryoga

Seit ein paar Tagen sind wir in unserem Apollo Hitop Camper unterwegs.
Handlich zu fahren, praktisch zum Leben, klein und fein….

imag1719….und haben uns ans Camperleben gewöhnt. Um ehrlich zu sein, die ersten zwei Nächte waren etwas „harzig“ und wir uns noch nicht gewohnt an die kleine Fläche zum Sein und Schlafen. Da ist halt eine PrivatePoolVilla schon etwas luxuriöser 😉 Doch waren es auch die Nachbarskinder auf den Campingplätzen, die uns doch die Nächte haben kurz werden lassen. Kleinkinder die schreien sind nicht einfach so auszublenden. Nun gut, danach schliefen wir auf „Rest Areas“, etwas wilder und nur mit Plumpsklo, doch dafür mit etwas mehr Freiraum und ruhigen Nächten.

ausSchon praktisch, Auto abstellen, Stühle und Tisch aufstellen, fertig….

aus1Das „Bussli“ fährt sich gut und sogar R. kann drinnen stehen, was sehr praktisch ist.
(Gerade gäbig beim Abwaschen oder  Kaffee kochen;-)

aus8 Übernachtung im Wald, viel Platz um uns herum…..

….und heute schlafen wir da, mit dieser Aussicht

aus7

„On the road“ von Sydney nach Melbourne und dies mehrheitlich der Küste entlang. Ab und zu mal mit einem Abstecher ins Landesinnere, doch immer wieder am Meer. In Sydney hatten wir heisse&trockene 38 Grad und je südlicher wir nun fahren, desto kühler wird es, im Moment sehr angenehm bei etwa 27 Grad.
Die Nächte sind kühl und perfekt zum Kuscheln 😉

aus3Eines der Pausenplätzchen, direkt hinter dem Strand

Der Pazifik ist erfrischend und gerade für ein Morgenbad perfekt
um dann wach und munter mit dem Bus loszufahren.

aus15Da es an diesem Morgen keinen Sandstrand hatte um ins Wasser zu watscheln,
fanden wir einen Pool direkt mit Meereswasser gefüllt.

aus9Ein schönes Gefühl in diesem natürlichen Pool zu schwimmen.
Ich hatte fast ein bisschen „Aaregefühle“, so erquickend war es….

Für heute noch ein paar „Strandschaftsimpressionen“

aus2Salmon Rock Beach

aus10Irgendwo Beach

aus16Einsame Beach

aus13Durchfahr Beach

imag1705Fluss Beach

aus17Etwas weiter weg Beach

aus5Blumen vor Beach

Da wir wohl 1500 Kilometer in nur 11 Tagen fahren,
sind wir täglich on the road. Gut, heute gönnen wir uns mal einen Ruhetag.

Ausgeschlafen, lange und ausgiebig gefrühstückt (mit frischen Erdbeeren und Passionsfrüchten),
Wäsche waschen, Mails schreiben, Föteli anschauen, Sein,
kurz ins Meer hüpfen und sofort wieder der Sonne entfliehen, wir lassen es uns gut gehen.

In sechs Tagen geben wir den Bus in Melbourne wieder ab und bis dahin geniessen wir all die Landschaftsbilder die an uns vorbeirauschen. Geniessen die Tierwelt und die immer freundlichen und sehr aufgeschlossenen Aussies.

See ya later

 

First stop Sydney

Posted in Impressionen on Januar 11, 2017 by maryoga

Kulturschock nach der Insel….Nach einem kurzen Stop auf Bali sind wir in der Grossstadt Sydney angekommen und waren am ersten Tag gerade etwas überfordert. Doch nach einer Mütze Schlaf und Entdeckungslust waren wir gestern in der Stadt, am Hafen und auch in Manly am Strand. Schön war’s…..

imag1592

imag1643

imag1645

imag1608

Die Eindrücke von Sydney waren durchwegs positiv, gerade das Quartier in welchem wir übernachtet haben, gefiel mir gut. Newtown (niutun ausgeprochen) ist eher ein alternativ Szenen Quartier und hat ganz viele coole kleine Bars, Restaurants und Läden. Was mir am Meisten aufgefallen ist sind all die Graffitis, sprich Kunstwerke.

imag1560 imag1561 imag1571 imag1574 imag1577 imag1580

Good day from Sydney 🙂

Picture of the day

Posted in Impressionen on Januar 11, 2017 by maryoga

imag1612

Frische australische Erdbeeren essen am Strand von Manly in Sydney. Das bei 35 Grad mit einem angenehmen Wind der über den Rücken weht. Die trockene Hitze gut aushaltend und das Leben geniessend. So darf es sein, weiter so Australien…..