Archiv für August, 2015

Lustig schauen

Posted in Impressionen on August 27, 2015 by maryoga

Also wir sind ja geübt „im Bilder von uns machen lassen“, doch ehrlich gesagt kann ich fast nicht mehr „normal“ reinschauen und meistens werden es einfach Blödelibilder…..Und ihr kennt dies ja auch, entweder sieht man die Augenringe zu gut, das Gesicht ist glänzig, man sieht müde aus, oder aufgedunsen oder steht sonst nicht ideal, da ist halt immer etwas. So auch gestern wieder gemeinsam mit Marcel und einem Gast. Der Gast (links) sieht zwar immer fast gleich aus, doch wir hatten unseren Spass neben ihm. Danke Reni fürs Fötele 🙂

bloedbloed1_DSC7345

Advertisements

Traumgedanken

Posted in Inseltagebuch on August 23, 2015 by maryoga

Seit Tagen erleben wir ein Gefühls auf und ab und es betrifft für einmal nicht die Insel. Jetzt gerade liegt es nicht mehr in unseren Händen und dank Hilfe lieber Menschen sind wir jedoch dem Glück nah…..Bitte drückt uns alle die Daumen….Um was es geht lass ich euch bald wissen falls es klappt. In der Hoffnung, dass unser Wunsch und die guten Gedanken in Erfüllung gehen. Es handelt sich um was Tolles, also bitte liebes Universum 🙂

Picture of the day

Posted in Impressionen on August 20, 2015 by maryoga

MeYellowEinfach so wieder einmal eins von mir…..
während der „Happy Hour“ mit den Gästen

Eine Insel, eine Familie

Posted in Inseltagebuch on August 19, 2015 by maryoga

Das Leben hier auf der Insel bringt jeden Tag neue Geschichten. Durch dass wir alle nahe beieinander leben und arbeiten, erleben und erfahren wir mehr voneinander als wenn eine grössere Distanz zwischen Arbeit und Freizeit existiert. So fliesst das eine ins andere über und wird gemischt und beeinflusst noch mehr als im „normalen“ Alltag. Gut, was ist schon normal und überhaupt, den Alltag kennt ihr auch und wisst, dass das Private Leben auch das Geschäftliche beeinflusst auch wenn wir in der westlichen Welt lernen damit umzugehen oder lernen zu trennen. Ich finde es hier im Mikrokosmos der Insel eine grössere Herausforderung dies trennen zu können und hier ist ALLES EINS.

Mit rund 40 Angestellten und im Normalfall mit 16 Gästen die kommen und gehen, lebt und geschieht viel und wir alle sind nah dabei am Spektakel. Mit all den Menschen die permanent da sind oder auch nur für kurze Zeit, egal welche Nationalität oder Hautfarbe, mit all den unterschiedlichsten Kulturen erleben wir viel. Und wie überall auf der Welt gibt es auch traurige, tragische, komische, oberkomische Momente und trotzdem überwiegen die vielen schönen positiven Erlebnisse. Die meisten Gäste sind eh aufgestellt und zufrieden, denn sie sind ja in den Ferien 🙂 Und unsere Aufgabe ist es zu schauen, dass diese als „Gäste“ ankommen, wie „Könige“  behandelt werden und als „Freunde“ wieder nach Hause zurückkehren. Dies ein schöner Slogan der nicht Floskel ist sondern gelebt wird.

In der letzten Woche hatten wir ein paar Herausforderungen zu bewältigen und wir haben alle an einem Strick gezogen und ich habe gemerkt, dass wir wie eine „Familie“ reagieren und zusammenhalten wenn es darauf ankommt. Auch wenn der Staff uns nicht alle Arbeit abnehmen kann, fand ich es schön zu spüren, dass sie DA sind und mithelfen wo sie können. Dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit macht es aus und die Solidarität für die „Firma“ die ja eben auch ein Zuhause ist und für alle Familien auch Existenz bedeutet. Es hat mich gerührt dies so zu spüren. Jedoch auch immer wieder bin ich beeindruckt wie sie Maya, unsere Direktorin und die „MutterSeele“ (es gibt ein paar tolle Seelen hier)  schätzen, akzeptieren und ihr alle Unterstützung geben. Im Moment ist Maya in der Schweiz und wenn sie weg ist, helfen sie mit und geben somit auch mir/uns das Vertrauen. Klar, es gibt auch Menschen die ihre Abwesenheit ausnützen, doch das ist halt der „fiese Mensch ohne Anstand und Respekt“ und zum Glück leben die jedoch nicht dauerhaft mit uns auf der Insel.

Vor dem jeweiligen Unabhängigkeitstag von Indonesien am 17. August machen wir jeweils einen Spieltag mit dem Staff und dies war also vor ein paar Tagen. Ockie, meine Assistentin, hat mit einiger Vorbereitung  für lustige Abwechslung gesorgt.

Die Jungs und Mädels haben viel gelacht, gejubelt und es war sehr sehr herzerwärmend mit dabei zu sein und zu beobachten.

Da wir im Moment auch indische Gäste auf der Insel haben, hat dann dieser Abend mit indischer Musik und Tanz seinen Ausklang gefunden. Es wurde viel getanzt, gelacht und es wurde auch wieder einmal etwas spät bis wir dann alle ruhig schlafen konnten. Das Leben feiern im Moment – so wird es wohl diese Woche noch eine Fortsetzung geben.

Soweit sonnige Grüsse von der WellenWindinsel Pef

M.

 

 

 

 

 

 

 

 

Picture of the day

Posted in Impressionen on August 8, 2015 by maryoga

Immer mal wieder bringen uns Gäste aus der Schweiz feine Chäs oder was Fleischiges mit.  Kürzlich sogar gab es „Cervelat“ brätle und „Stäckebrot“ an der legendären „Cervelatbeach“ auf der Hinterseite der Insel. Oder aber gab es auch schon Fondue zum Apéritiv mit den Gästen.
Alles schon gehabt und möglich 😉

Nun haben wir uns gestern Abend den Luxus gegönnt bei schönstem Sonnenuntergang auf unsere Terrasse Abend zu essen, dies mit frisch gebackenem Brot, leckerem Appenzellerkäse und Salsiz aus dem Bündernland.  Dekoriert mit Tomaten und Aromat, welches nur noch in Klumpenform existiert. Doch eignet es sich so als Brotaufstrich bestens 🙂  Zum krönenden Abschluss gabs was Süsses und dies war nichts anderes als Toblerone 🙂 Gabi und Märk sei Dank – SwissIndonische Grüsse in ein sonnniges Wochenende

SwissDinner