Archiv für Juni, 2013

What happens….

Posted in laut gedacht, weiter geben on Juni 26, 2013 by maryoga

Von einer Freundin (danke Silvia – und die hat es von ihrer Freundin) habe ich etwas gelesen, zwar schon vor Monaten, doch ist es mir wieder in den Sinn gekommen. Dieser Artikel zum Thema „Was ist oder passiert wenn sie im Ausland leben“ finde ich spannend und ich erkenne mich in einigen Beschreibungen wieder. Dieser Artikel ist ausnahmsweise in Englisch, somit strengt eure Hirnzellen an 😉

http://thoughtcatalog.com/2012/what-happens-when-you-live-abroad/

Ausschnitt aus dem Artikel: …………….So you look at your life, and the two countries that hold it, and realize that you are now two distinct people. As much as your countries represent and fulfill different parts of you and what you enjoy about life, as much as you have formed unbreakable bonds with people you love in both places, as much as you feel truly at home in either one, so you are divided in two. For the rest of your life, or at least it feels this way, you will spend your time in one naggingly longing for the other, and waiting until you can get back for at least a few weeks and dive back into the person you were back there. It takes so much to carve out a new life for yourself somewhere new, and it can’t die simply because you’ve moved over a few time zones. The people that took you into their country and became your new family, they aren’t going to mean any less to you when you’re far away.

It can give you the gift of freedom, of new beginnings, of curiosity and excitement. But to start over, to get on that plane, doesn’t come without a price. You cannot be in two places at once, and from now on, you will always lay awake on certain nights and think of all the things you’re missing out on back home.

Gerade der letzte Abschnitt spricht für sich. Erlebe Situationen im Alltag, wo ich genau weiss, dass ist jetzt der Preis den ich bezahle um das zu leben was ich lebe. Und es lohnt sich trotzdem 🙂 Habe ich nicht immer schon in „Welten“ gelebt? Ich erinnere mich an Swissair Zeiten als ich nur unterwegs war und immer wieder eintauchte in neue und andere „Welten“.

Leben ist gut.

Advertisements

In nicht eigener Sache oder so….

Posted in Inseltagebuch, weiter geben on Juni 17, 2013 by maryoga

Fleissig bin ich am Arbeiten…….

…und kenne jemanden, der noch in der Schweiz einen Job sucht 🙂
Wisst ihr etwas? Egal was es ist, als Bademeister, Kioskverkäufer, Hauswart, Gärtner, Tauchlehrer
oder sonst was….Auf jeden Fall könnt ihr mit einem flexiblen und vielseitigen Mann rechnen….

Erzählt es rum und lasst es mich wissen. Merci tuusig!

Begegnungen – Geschenke

Posted in laut gedacht on Juni 13, 2013 by maryoga

Heute sind mir diese Worte begegnet und sie sprechen für das, was ist oder aber wünschenswert wäre:

„Ich glaube, das grösste Geschenk, das ich von jemandem bekommen kann, ist, dass er mich sieht, mir zuhört, mich versteht und mich berührt. Das grösste Geschenk, das ich einem anderen Menschen machen kann, ist, ihn zu sehen, ihm zuzuhören, ihn zu verstehen und ihn zu berühren. Wenn das gelingt, habe ich das Gefühl, dass wir uns wirklich begegnet sind.“
(Virgina Satir aus dem Buch: Mein Weg zu dir)

FAQ (Frequently asked questions)

Posted in Inseltagebuch on Juni 9, 2013 by maryoga

Ich weiss nicht ob es zuviel ist, wenn ich diese Infos „poste“, doch vielleicht hilft dies jemandem
weiter um mir die Frage nicht stellen zu müssen? 😉

– Wielange bleibst du in der Schweiz? – Solange ich Geld verdienen kann und möchte im Aug/Sep wieder verreisen…
– Wohin verreist du nachher? – Irgendwohin wo’s warm ist, Thailand, Indonesien….
– Hast du Pläne? – Der Plan ist immer noch kein Plan zu haben, es ist nicht an der Zeit zu weit zu planen…
– Wo lebst du? – In Schwarzenburg, in Bern und immer da wo ich bin…geniesse das GA und die Vorzüge davon
– Was arbeitest du? – Bei der Firma Privera in Gümligen und bei der Firma Walker Management in Sursee.
Meine Arbeitswochen sind ausgefüllt.

By the way „doodle“ hat vorwärts gemacht, es wird „gedoodelt“, sei es geschäftlich oder privat. Das moderne Zeitalter
lässt grüssen oder aber ist es nur für mich so? ÄuÄ scho. Die erste Arbeitswoche ist vorbei und ich bin Teil der
Matrix. Und doch bin ich noch nicht ganz da, brauche wohl noch ein paar Tage Zeit….Ich bin willkommen und nähere
mich dem Leben hier immer mehr. Es ist schön Freunde zu haben!