Archiv für Oktober, 2014

Picture of the day

Posted in Impressionen on Oktober 22, 2014 by maryoga

Die letzten Vorbereitungen in Bangkok haben wir erfolgreich hinter uns gebracht und sogar ein Schnäppli mit den neuen Tempurkissen gemacht. Die mussten einfach noch sein, nach all den Kissenerfahrungen der letzten Jahre. Ein Luxus den wir uns gönnen wollten 🙂

IMAG0087

Leider hat es bis zum Schluss mit dem Abholen des Arbeitsvisums in Thailand nicht geklappt, so müssen wir halt in ein paar Wochen nochmals auf Reisen gehen. Der zuständige von Raja4divers meinte heute, dass es die Indonesischen Behörden lieber kompliziert und schwierig machen und es gar nicht beabsichten es einfach zu gestalten. So hat er auch erwähnt, wie gross seine Hoffnungen zum frisch gewählten Präsidenten sind, so wie es wohl vielen Indonesiern ergeht. Der Hoffnungsträger im Kampf gegen die Korruption, für mehr soziale Gerechtigkeit. Gerade habe ich gelesen, dass eines seiner Wahlversprechen kostenlose Schulbildung und Gesundheitsversorgung ist und das bedeutet viel Arbeit und keine einfach Aufgabe bei rund 240 Mio Einwohnern. Luege mir mau…..

Somit Selamat datang di Indonesia

 

 

Advertisements

Go green

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Oktober 18, 2014 by maryoga

An den sonnigen und hitzigen Tagen in Siem Reap haben wir uns hauptsächlich mit dem TukTuk
(Töffli mit Anhänger) fortbewegt, ausser wir waren im Zentrum der Stadt und da konnten wir uns gut zu Fuss bewegen. Natürlich im gemässigtem TempoSiemReap9Die Transportmittel sind abwechslungsreich, es gibt viel mehr Autos als ich gedacht habe. Auch hier findet „Wert-Geld-Fortschritt“ statt. Erstaunlicherweise waren einige Touristen mit den Fahrrädern unterwegs. Fast alle mit „Stöpsel“ in den Ohren da es sichs wohl mit Musik besser fährt……Der Westen lässt grüssen
SiemReap7

SiemReap6SiemReap13

Wir waren zu entspannt um zu strampeln und haben zufälligerweise etwas Neues in Siem Reap entdeckt.
Das Green- E- bike  – http://www.greene-bike.comSiemReap1

 Ein Töffli welches Batteriebetrieben ist, max. 25 kmh fährt und das ideale Fortbewegungsmittel ist um die nähere Umgebung von Siem Reap zu erkunden. Eine Batterie hält rund für 40km Strecke. So haben wir uns einen Nachmittag dem Töffli fahren gewidmet und sind rumgekurvt, oder besser gesagt rumgegurkt 🙂

SiemReap3

Wir sind um den östlichen Baray (8 km × 2 km ) gefahren, der im 13. Jahrhundert für die Wasser-Versorgung für die neue Hauptstadt und die Landwirtschaft diente. Auch heute wird der Baray für Landwirtschaft, hauptsächlich für die Bewässerung der Reisfelder noch benützt und aber auch als Badeoase. SiemReap2 SiemReap10

Weitere Strassenimpressionen aus der Umgebung von Siem Reap

SiemReap14

SiemReap4 SiemReap5 SiemReap8 SiemReap11

 SiemReap12

Auf bald unterwegs….

20141010_103058

Siem Reap

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Oktober 11, 2014 by maryoga

Der Kurztrip nach Kambodscha und Siem Reap mit den Tempeln von Angkor ist schon fast wieder vorbei und wir haben uns die letzten drei Tage einige Tempelanlagen angeschaut. Wie vor zwölf Jahren, als ich das erste Mal da war, stehen die Tempel immer noch am selben Ort 🙂

Doch die Menschen die diese Tempel anschauen wurden mehr und vorallem grosse Gruppen mit haupstächlich Asiaten sind einige unterwegs.  Wir versuchen jedoch und recht erfolgreich uns gegen die Massen zu bewegen.  Was ich sagen kann ist, die Hitze hat uns wieder und schwitzen ist angesagt. Auch die ersten Spuren der Sonne auf der Haut sind zu sehen.

Was mir nicht mehr bewusst war ist, dass hier der Dollar als Zahlungsmittel den gleichen Wert hat wie die einheimische Währung (Kambodschanische Riel) und einmal mehr, wie Korrupt es auch hier immer noch ist und eben immer schon war.

Hier ein paar erste Eindrücke aus der Tempelanlage Ankor Thom mit dem Haupttempel Bayon. Es ist beeindruckend was hier erbaut wurde und für mich kaum vorstellbar, dass Angkor Wat einmal eine Millionenstadt gewesen sein soll.

Bayon3 Bayon1 Bayon2 Bayon4 Bayon5 Bayon6

bayon10

Informationen zur Geschichte der einzelnen Tempeln würde den Platz hier sprengen, somit lasse ich einfach die Bilder sprechen.

Bayon8 Bayon9

 

 

 

Regenbogen

Posted in Inseltagebuch, laut gedacht on Oktober 9, 2014 by maryoga

Auf den Flügen nach Bangkok habe ich mir ein paar Filme angeschaut, da schlafen nicht wirklich funktionierte. Ein Film „The fault in the stars“ hat mich sehr berührt, nur musste ich fast durchgehend schluchzen. Der Film erzählt eine Geschichte von zwei krebskranken Jugendlichen, die ohne Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft  trotzdem die Liebe erleben dürfen. Und daraus ist mir ein Satz hängen geblieben.

“ Wer einen Regenbogen sehen will, muss mit Regen rechnen.“

Vor ein paar Stunden sind wir in Siem Reap, Kambodscha angekommen und es regnet ohne Regenbogen. Doch das macht nichts, eine erste Begegnung mit der Stadt und ihren Menschen konnten wir trotzdem schon erleben.

Somit wünsche ich euch auch farbenfrohe Stunden, mit oder ohne Regenbogen.

Auf zu neuen Inseln

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Oktober 3, 2014 by maryoga

Die Badizeit ist vorbei….

 

IMAG2249IMAG2254

P1050686

Der Abschluss im Muribad war ein leckeres Fondue bei Sonnenschein mit anschliessendem, mehrgängigen Aare schwimmen bei lockeren 15 Grad und natürlich dem Aufwärmen in der heissen Wanne zwischendurch. Ein stimmiger Abschluss eines Sommers der nicht wirklich einer war oder nur ab und  zu…

IMAG1965 IMAG1928 IMAG1927

IMAG1951

Trotzdem war es ein schöner Badi Sommer. Ein Sommer mit neuen Begegnungen,  erquickendem Aareschwadere, Eichhörnchen zuschauen, Traktor fahrten und Rasen mähen

IMAG2246

aber auch mal ein schrilles Pfeiffen übers Schwimmbecken oder Diskussionen wegen dem Laubblasen in den frühen Morgenstunden……und ich habe gelernt die Menschen nach Badekleidung zu identifizieren.

IMAG2004

Was mir jedoch im speziellen gefallen hat waren die Momente in den frühen Morgenstunden, das Aufwachen des Tages und eben auch, dass ich jeden Tag draussen war, bei Sonne, Wolken und Regen.

IMAG2230

 

Nun bin ich, sind wir wieder „Zigeuner“ und leben ab sofort wieder aus unseren Koffern bis es dann ende Oktober nach Pulau Pef geht. Die Wohnung ist abgegeben, das Auto im Winterschlaf und wir geniessen die letzten Tage auf dem schönen Belpberg mit wunderbarer Bergkulisse wenn sie nicht von den Wolken verdeckt wird.

Erst gerade und doch schon 6 Monate her, in der Schweiz angekommen geht es weiter zu neuen Abenteuer, zu neuen Inseln und ein weiteres Kapitel im Buch darf beginnen. Auch wenn loslassen, verabschieden und weg gehen weniger Freude macht wie Ankommen und Begrüssen, werden wir auch das bald wieder haben. Pef wir kommen 🙂

Danke an alle Menschen die mich begleiten und ich bin dankbar für meine Familie und Freunde.

Wenn auch weit weg, in Gedanken immer wieder nahe

Auf bald, von unterwegs

bye bye Schweiz
imagesindoSelamat datang Indonesia