Archiv für Januar, 2010

Noch unterwegs in Malaysia

Posted in Inseltagebuch on Januar 29, 2010 by maryoga

Von der Küste in die Hügel…

Tanah Rata, der Hauptort der Cameron Highlands war eine neue Umstellung. Nicht nur, dass es plötzlich nur so von Touristen wimmelte (bis hierher hatten wir kaum „Travellers“ gesehen),  sondern auch der Temperaturunterschied war eine Herausforderung. Kalte Füsse ohne Socken, wieder einmal geschlossene Schuhe, Langarmshirt und Pullover angezogen. Stefan wäre am liebsten wieder zurück an die Küste gefahren, irgendwohin wo es ruhiger war. Doch nach einem Bier und einem feinen indischen Abendessen wars dann schon nicht mehr so schlimm. Wir buchten auch gleich einen Adventuretrip für den nächsten Tag und verbrachten dann eine Nacht ohne AirCon aber fehlender Heizung. Am nächsten Tag hiess es dann Touristen-Abenteuer. Unterwegs mit Jeeps in einer Gruppe von 13 Personen fuhren wir dann in Richtung Dschungel. Auf der kleinen Strasse mit Dreck, Schlamm und vielen Schlaglöchern wurden wir richtig durch- und wachgerüttelt. Nach dieser Holperfahrt hiess es dann wandern im Urwald bis zur seltenen Pflanze Rafflesia (sah eher aus wie ein Pilz statt einer Blume). Danach plantschten wir (d.h. nur die Männer) in einem Mini-Wasserfall. Für ein kühle Erfrischung wars ganz ok. Doch für üs Aaareschwümmer Weichspüehlerzüg!!!
Dieser Teil des Trips war interessant, dann folgten ein paar Touristenattraktionen die na ja waren. Teeplantage-, Schmetterlingsfarm- und Erdbeerenfarmbesichtigung. Ich genoss es natürlich frische Erdbeeren zu essen. Auch staunte ich einmal mehr über die schönen Schmetterlinge und auch ein paar exotische Kleintiere konnten besichtigt werden. Nebst Skorpionen und Vogelspinnen auch Riesenkröten, jenste giftige Schlagen, grosse Geckos und kleine Urwaldtiere, von denen ich nicht mehr einmal weiss wie diese hiessen. Zum Abschluss des Tages gönnten wir uns eine Fuss-wie auch Rückenmassage, was eine Wohltat war. Stefans Rücken von den Schnorchelsonnenbrandhautfetzen freigerubelt 🙂 Fast hätter es sich seine Rückenmassage mit Treppenrunterfallen trotz „please be carful Sir it´s slippery“ wieder zunichte gemacht (das Treppengelände wars dann definitiv).

Am nächsten Tag wieder Busfahren bis nach Kuala Lumpur (Hauptstadt von Malaysia). Wieder Grossstadt, viele Menschen, viel Verkehr doch auch wieder neue Eindrücke. Wir verbrachten den Nachmittag mit Besichtigung (inkl. Geld ausgeben) in einer Shoppingmall, da ist Bern West Side ein Dreck dagegen 🙂 Ein „must“ für alle KL Besucher natürlich die Petronas Türme. Die fotografierten wir in der Abenddämmerung und waren ganz fasziniert von all den Lichtern. Die Nacht in KL verbrachten wir in einer Absteige, zwar günstig aber ein Loch und wohl die schlechteste Unterkunft die wir uns geleistet haben. In solchen Momenten heisst es nicht zuviel schauen, einfach schlafen und da ist es auch immer wieder gut in einem Seidenschlafsack zu pennen. 

Nun sind wir in Melaka, verbringen den letzten Tag in Malaysia. Melaka wohl die historischste Stadt von Malaysia. Viel Geschichte, viele alte Bauten und einen wunderschönen alten chinesischen Stadtteil. Hier fanden wir ein hübsches Hotel und geniessen die letzten Stunden von unserem Malaysia Ausflug. Morgen dann die letzte Busreise nach Singapur. Nochmals ein paar Einkäufe für Stefan und ich werde mich zusammen reissen müssen um nicht auch wie blöd einzukaufen….Mein Rucksack ist schon so wieder viel zu schwer!

Ab dem 3. Februar werde ich in Phuket sein und noch ein paar faule Tage am Strand verbringen bevor ich dann wieder nach Indonesien reise. Ich vermisse die Insel.

Warme Grüsse und es soll wohl ganz schön kalt bei Euchs sein ? M.& S.

Advertisements

Pictures of the day – Melaka

Posted in Impressionen on Januar 28, 2010 by maryoga

Pictures of the day – Love – Metro Singapur

Posted in Impressionen, laut gedacht on Januar 27, 2010 by maryoga

Unterwegs in Malaysia

Posted in Inseltagebuch on Januar 23, 2010 by maryoga

Seit einer Woche nun unterwegs in Malaysia. Stefan ist da und wir erleben lustige, interessante und abenteuerliche Sachen. Die ersten zwei Tage verbrachten wir in Singapur, zivilisiertes Leben, teure Preise, Wolkenkratzer, viel Verkehr mit schönen Autos, Lärm, Hitze und für Stefan wars ein Ankommen ohne Kulturschock. (Den erlebte er später) Ich fand es super schön, endlich wieder einmal Berndeutsch zu sprechen und auch verstanden zu werden.

Nach Singapur reisten wir zuerst auf eine kleine Insel südlich von Malaysia an der Ostküste – Tioman Island. Wegen dem Monsun (obschon es seit Tagen nicht geregnet hat) fuhr nur einmal täglich eine Fähre nach Tioman und so mussten wir eine Nacht in Mersing verbringen. Auf den ersten Blick hatten wir eine tolle Absteige gefunden, doch auf den zweiten war es eine Bruchbude 🙂 Schlafen konnten wir trotzdem. (Dank Stefans „Mac Giver“ Basteleien konnten wir sogar das Moskitonetz befestigen.)

Tioman Island, klein, übersichtlich, fast keine Touristen und somit auch fast keine Geschäfte, Restaurants die geöffnet hatten. Im Swiss Cottage fanden wir ein Hüttchen zum Übernachten, direkt am Meer und ohne Ohrstöpsel wäre nicht an Schlaf zu denken gewesen. Am ersten Tag durchquerten wir die Insel zu Fuss und waren mehr als 2h unterwegs, durch den Urwald und geschwitzt haben wir nur einmal….Am schönen Strand Juara angekommen waren wir auch hier wieder die einzigen Touristen. Kaum da, hatte ich schon überall an meinem Körper komische „Viecher“. Heute weiss ich, dass es Sandflöhe oder Sandfliegen waren. Ich kratze mich seit Tagen obschon mir Stefan immer wieder auf die Finger haut und mich tadelt. Zu recht, denn zum Teil sind die Stiche bereits entzündet. Mein Körper sieht aus als hätte ich Masern. Lustiger-oder besser gesagt komischerweise hat Stefan kaum was abgekriegt. Nach einem weiteren Tag auf Tioman mit schönen Schnorcheleindrücken und roten Rücken haben wir uns gestern wieder auf die Reise gemacht.

Wir sassen den ganzen Tag im Bus in Richtung Norden und sind nach einer 7h Fahrt in Marang angekommen.(Bus fahren ist hier fast gratis) Leider hat uns der liebe Buschauffeur irgendwo abgesetzt und wir hatten wohl zu wenig klar ausgedrückt, dass wir ein Guesthouse suchen. Denn wir mussten dann mit Sack und Pack 2h zu Fuss weiter marschieren und es gab Momente, da wäre ich am liebsten einfach stehen geblieben. Was für eine Erleichterung, als wir dann in Dunkelheit doch noch ein Guesthouse fanden, welches einigermassen unseren Bedürfnissen entsprach. By the way, Rucksack tragen mit verbranntem Rücken ist auch nicht ohne! Nun ja, wir sind in Marang und auch hier herrscht tote Hose. Eigentlich wollten wir eine Flussfahrt ins Landesinnere unternehmen, Krokodile suchen und Varane beobachten. Da wir jedoch die einzigen sind die das wollen, hat es keine Boote und auch die Fischer wollen/können nicht fahren. Nichts desto trotz geniessen wir den Tag, halt ohne Flussabenteuer. Dafür werden wir nun den Strand erkunden und heute morgen schlenderten wir bereits über den Markt. Die Menschen hier und eigentlich überall sind sehr freundlich und haben immer ein Lächeln für uns parat. Das Frühstück heute war auch wieder ausgezeichnet, roti canai. (So was Fladenbrot ähnliches nur luftiger und anders halt und dies zu keinem Preis)

Morgen gehts weiter und wir fahren in die Berge, wir wollen noch ein paar Tage in die Cameron Highlands. Ich freue mich auf etwas kühlere Temperaturen und hoffe, dass auch meine Haut dies schätzen wird.

Sampai jumpa – auf bald – Tropische Grüsse von uns beiden

Und itze bini ungerwägs…

Posted in Inseltagebuch on Januar 14, 2010 by maryoga

…gen Singapore und näre nach Malaysia. Imene Monät wieder da und ig fröie mi uf ds reisle, uf Land und Lüt und nöie Erläbnis. Fürs Erschte mau uf Wiederläse 🙂

Marionna

Picture of the day – Verliebt über beide Ohren –

Posted in Impressionen on Januar 14, 2010 by maryoga

Meine neuen Männer

Posted in Impressionen on Januar 9, 2010 by maryoga