Archiv für Februar, 2013

Bye Bye Bali Mandala

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Februar 27, 2013 by maryoga

Frau nehme eine Tafel Schokolade, packe sie gut ein und nimmt ein paar Zutaten zum Anziehen würfelt um die sechs und der Spass beginnt…….

PartyKecil PartyKecil1 PartyKecil2 PartyKecil3 PartyKecil4 PartyKecil6 PartyKecil7

Dies war der Auftakt meiner kleinen Abschiedsparty mit Staff und Freunden. Ein Gekreische, viele lachende Gesichter und pure Freude!

Nach ein paar Bintangs (Bier)  sassen wir alle zusammen und sangen um die Wette- und dann war’s vorbei…..

PartyKecil8

PartyKecil12 PartyKecil13

PartyKecil9

So vergehen die Monate und nun ist es Zeit weiterzuziehen. Ich werde diese wertvolle Zeit nie vergessen. Jede(r) Einzelne war rührend und ich werde sie vermissen.

PartyKecil5

Touch and Go, so ist das Leben!

PartyKecil11
(Es ist nicht wonach es aussieht)

Und somit lege ich auch wieder einmal
eine Schreib- und Sendepause ein.
Auf ein Weiteres in diesem Leben!

Advertisements

Angst und Wunsch

Posted in laut gedacht on Februar 27, 2013 by maryoga

Kennt ihr das Buch von Paulo Coelho „Handbuch des Krieger des Lichts“? Ein Abschnitt daraus lautet:

Ein Krieger des Lichts betrachtet die zwei Säulen zu beiden Seiten der Tür, die er öffnen will.
Eine heisst Angst, die andere heisst Wunsch. Der Krieger schaut auf die Säule der Angst, und dort steht:“Du wirst in eine unbekannte, gefährliche Welt treten, in der dir alles, was du bislang gelernt hast, nichts nützen wird.“
Der Krieger schaut auf die Säule des Wunsches, und dort steht:“ Du wirst aus einer bekannten Welt heraustreten, in der die Dinge verwahrt sind, die du immer haben wolltest und um die du so viel gekämpft hast.“
Der Krieger lächelt, weil es nichts gibt, was ihn schreckt, und nichts, was ihn hält. Sicher wie jemand, der weiss, was er will, öffnet er die Tür.

So ähnlich geht es mir gerade……

Ps. Gerade sagt mir mein Adminprogramm, dass dies der 333 Artikel ist. Unglaublich!

Picture of the day

Posted in Impressionen on Februar 26, 2013 by maryoga

Da braucht es nur wenige Worte.
Zwei coole Frauen, ein Motorrad und die Freiheit. 🙂

G&M

Sei dir selbst eine Insel…

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Februar 22, 2013 by maryoga

FloresKavana2

FloresKavanaDincoFloresKavanaSunriseSunsetFloresKavanaFüsseFloresKavana1FloresKavana

Nach fünf Tagen Inselleben auf Kanawa Island (www.kanawaresort.com) bin ich zurück auf Bali. Es waren entspannte Tage mit
schönen Begegnungen und neuen Anregungen. Viel Ruhe auch dadurch, dass ich am zweiten Tag einen kleinen Unfall hatte (da war ein Steinbrocken und der fiel direkt auf meinen grossen Zehen)  und  den hat‘s gebraucht, dass ich mich „stillgehalten“ habe. Doch somit stand dann Tauchen und Trekken nicht mehr auf meinem Programm. Heute geht es meinem Zehen besser, sieht zwar nicht schön aus und doch ist wohl nichts gebrochen und wenn, kann ich eh nichts tun.

Die Insel  Kanawa ist so gross, dass sogar ein zwei Hügel darauf Platz haben 😉 und auf diese bin ich spaziert. Zuoberst angekommen sass ich dann mit Dico (dem Hund) und ein paar Staffleuten und genoss die wunderbare Stimmung und dann passierte es….

FloresZehen

Doch am ersten Tag unternahmen wir einen Ausflug nach Komodo Island mit ein paar Zwischenstopps zum Schnorcheln. Die Schnorchelplätze liessen erahnen, dass es auch zum Tauchen toll sein könnte. So habe ich auch wieder mal Mantas, Adlerrochen, Haie und Schildkröten gesehen.  Der Grund des Ausfluges waren jedoch die grossen Komodovarane und die waren eine Reise wert. Obschon ich von Komodoisland nicht wirklich viel gesehen habe und die Führung durch den Park eher „langweilig“ war, fand ich die Tiere faszinierend.

FloresFlores1FloresKomodoVaran

Das wars dann mit Abenteuer und danach hab ich nur noch „Dolce far niente“ gemacht. Es gab auch langweilige Momente und ich habe sie genossen. Bewegte mich von der Hängematte auf das Liegebett, an den Strand und ins Restaurant und wieder zurück! Somit habe ich von Flores nicht wirklich viel gesehen, doch habe ich einen weiteren Grund wiedermal hierher zu fliegen.

FloresMe1

Einmal mehr, war ein Buch mein Wegzeitbegleiter und ich kann dieses nur empfehlen, für alle die sich manchmal fragen was sie da genau tun auf dieser Welt! Der Titel ist „Die geheimen Briefe des Mönchs der seinen Ferrari verkaufte“ von  Robin Sharma

Eine von 9 Lebensweisheiten aus dem Buch ist:

Der Sinn des Lebens ist Liebe
Wie gut du lebst, hängt davon ab, wie sehr du liebst. Das Herz ist weiser als der Kopf. Achte es. Vertraue ihm. Folge ihm.

FloresMe

Ausflug nach Flores….

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Februar 17, 2013 by maryoga

…hat morgens um sechs mit der Abfahrt vom Balimandala begonnen und ich hatte wieder einmal „Reisefieber“ . Freut mich an mir, dass ich mich freute, tönt vielleicht absurd, doch so wars. Jedoch wurde mir auch bewusst, dass wenn ich das nächste Mal abreise, es für unbestimmte Zeit sein wird.

So bin ich nun in Labuang Bajo angekommen und hab schon nette Bekanntschaften gemacht. Einmal mehr macht es Spass den Einheimischen begegnen zu können und mich auf Indonesisch zu unterhalten. Vorhin hab ich mich auf Berndeutsch mit einem jungen Indonesier unterhalten, der sieben Jahre in der Schweiz gelebt und gearbeitet hat. Auch wars spannend mit einem Österreicher zu plaudern, der seit acht Jahren an verschiedenen Schulen tätig ist und auch Entwicklungsarbeit leistet. Beides waren herzliche Begegnungen und schon alleine diese Unterhaltungen haben mich bestätigt hier „gelandet“ zu sein.

Sonst ist die Stadt mit rund 10‘000 Einwohnern ein kleines Nest, jeder kennt jeden und nebst Tauchbasen gibt’s nicht viel zu erleben.

Labuan Bajo

Aussicht vom Zimmer aus, danke Dänu für den Tip

Morgen geht’s dann auf eine einsame Insel und als hätte ich nicht schon genug Inselleben gehabt freue ich mich auf dieses Abgeschieden sein. Kein Internet, kein Strom (oder nur abends von sechs bis zehn), kein Lärm und von da aus werde ich entweder tauchen, schnorcheln oder trekken gehen oder alles zusammen. Jedoch aber auch einfach SEIN und aufs Meer schauen, die Gedanken fliessen lassen und mich am Leben erfreuen. So ist mein Plan für die nächsten paar Tage.

Somit verabschiede ich mich für ein paar Tage, uf wiederläse mit neuen Gedanken

Aus dem Bett….

Posted in Inseltagebuch on Februar 13, 2013 by maryoga

In Bondalem gibt es auch Grippe……
So hat es die letzten Tage Gäste wie auch Staff mit einer Magen-Darm-Grippe ins Bett gelegt (und auf die Schüssel). Nun hat es auch mich erwischt, wenn auch nicht so heftig wie alle anderen.

Trotz allem hat es mich nicht davon abgehalten endlich den Newsletter für die Schule zu übersetzten und fertig zu stellen wie auch weitere Kleinigkeiten für die Schule zu organisieren. Schreiben und im Internet surfen kann Frau auch im Bett.

Falls es euch interessiert. Newsletter Feb 2013_Deutsch

Vor zwei Tagen machte ich ein Kurzinterview mit Komang Adi, unserem indonesischen Lehrer und das Resultat findet ihr auf der Homepage der Schule. Es war rührend wie wir beide auf den Treppen zur Schule sassen und er mir mit voller Freude die Fragen beantwortete. Obschon er meistens schüchtern ist, sprudelten die Worte nur so aus ihm heraus. I liked it!
adiphoto

http://www.saraswati-mandala.jimdo.com

Dies vorerst mal meinen Beitrag an eine für mich gesehen sinnvolle Sache.

Bettenhausengrüsse

Hier und jetzt

Posted in Inseltagebuch on Februar 11, 2013 by maryoga

…..meine letzten zwei Wochen auf Bali stehen an. Nun kommen mir noch x-Sachen in den Sinn die ich noch machen wollte und und und…

Gestern waren wir an einem Play-back-Theater und das war amüsant, was da „geplaybackt“ wurde. So haben die Schauspieler (3 Westlerinnen und 1 Balinese) meine Huhnüberfahraktion nachgespielt und das Huhn hat mir am Besten gefallen. Habe Schweizer/innen und Deutsche kennengelernt, dies inmitten von Reisfeldern, in einem wundergenialen Garten und ich kam aus dem Staunen kaum mehr raus was da alles an Kunst vorhanden war!

Heute war ich wieder mal beim Zahnarzt, Fäden ziehen und so. Alles gut und das Tollste war, dass ich 30 Minuten vor dem Termin da war und gleich behandelt wurde. (Der nächste Termin ist in 6 Monaten – Ein Grund mehr wieder hierher zurückzukommen.) Somit vor dem eigentlichen Termin schon wieder Cafe Latte trinkend den Tag Revue passieren konnte. Kranke Gäste, rührende Abschiede (einmal mehr „Touch and Go“), Regen und Sonnenschein, schöne und traurige Momente.

Werde mich die Tage mit dem Motorrad auf den Weg machen, nach Amed, Padang Pai, nochmals nach Ubud und unterwegs Leute besuchen, vielleicht auch gleich noch nach Flores weiterfahren? Ok, dann wohl ohne Motorrad und surfen wollte ich doch auch noch. (Wie war das nochmals mit dem Sex?siehe surfen ohne zu surfen)

Guten Start in die Woche, schicke heisse Balisonne nach Europa
M.