Archive for the Inseltagebuch Category

Jetzt….

Posted in Inseltagebuch on Juni 10, 2018 by maryoga

….habe ich meine neue Webseite aufgeschaltet, das habt Ihr vielleicht gemerkt 🙂
Und ich freue mich sehr darüber und weiss jedoch, dass ab nun immer Neues da und dort stehen wird.
Den Blog als Integration und Weiterführung einer liebgewonnenen „Teilhabenseite“ und die Webseite als ein Teil meiner zukünftigen Arbeit.
Ich freue mich wenn ihr mich weiterhin begleitet, sei es von ganz nah oder weiter weg,
danke für die Unterstützung von lieben Menschen um mich herum.
Verbunden und mit grad viu Fröid.

Wer nur noch den Blog lesen möchte, dann ist neu die Adresse von
https://maryoga.wordpress.com/ die gültige
oder aber über die Webseite von
https://www.maryoga.ch/ einfach die Rubirk Blog anklicken. So einfach 🙂

M.

 

 

Advertisements

Ein Schritt nach dem anderen….

Posted in Inseltagebuch, laut gedacht on Mai 11, 2018 by maryoga

Seit heute habe ich meinen neuen Flyer und erfreue mich gerade sehr daran 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So stark, dass ich dies mit euch allen teilen will.

Und weiter gehts….mit neuer Frische aus den Bergen in meiner Kurzauszeit

 

Herzlichst M.

Yoga zum Ende- und Beginn des Jahres

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Dezember 22, 2017 by maryoga

Ich freue mich darauf am Freitag, 29. Dezember 2017 um 15.00  – 16.30 Uhr im Team von YogaKollektiv in Bern zu unterrichten. (https://www.dasyogakollektiv.com/) und ab dann jeweils am ersten Sonntag im Monat:


Da ich das Glück habe für tolle Yogalehrerinnen Yoga in Stellvertretung zu unterrichten biete ich im Moment keine weiteren
eigenen Stunden an. Doch es bewegt und dreht sich alles und bald schon, kann ich Neues berichten. 🙂

Mit was ich euch demnächst gluschtig machen will ist das Seelenzentrierte Coaching und meine Ausbildung dazu.

Doch zuerst besinnliche Weihnachtstage und bald schon ausklingen lassen des alten Jahres.
M.

Ein paar Monate her….Highlights im Sommer

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Oktober 10, 2017 by maryoga

 

 

….seit mehr als einem halben Jahr lebe ich/wir wieder in der Schweiz.

Ich wusste, dass das 2017 ein bewegtes Jahr wird, viel Neues in kurzer Zeit,

„Challenging“ eben.

„Wenn di wosch la tribe, de muesch zersch chönne losla….“

Aareschwumm jede Tag wes geit, das war mein Motto dieses Sommers

Im Hinterkopf hat mich mein Blog immer begleitet und ab und zu
hat es mich in den Fingerspitzen gejuckt, euch etwas zu zeigen, mitzuteilen und
teilhaben zu lassen. Es ist ja ganz viel passiert und überhaupt, das Leben hat
viel zu zeigen und zu erleben.
Doch war der Entscheid von mir eine Auszeit von der Blogzeit
zu nehmen gut überlegt und somit hörte das „jucken“ auf 🙂

Jetzt darf ich 🙂 Denn dieser Blog wird bald schon (kann auch noch etwas dauern),
doch soll meine zukünftige (wie vor 10 Jahren schon geplante) Homepage Adresse sein.
Also kein Blog, doch der Blog  integriert in der Homepage. Wohl schon.
Zuerst heisst es kreativ sein im Schreiben, formulieren, präsentieren und ganz viel mehr.

Ein paar mit Bildern ausgedrückte „Highlights des Sommers“

St.Petersinsel – wieder eine Insel

Sonnenblumen bis in den Herbst

Familienleben

Muribad – Aare-Sonne-Sommer

Bin gespannt wie das Leben weitergeht und zu bieten hat.

Bleibe gwundrig und freue mich drauf. Alles Liebe in die Welt

M.

Auszeit – Inselzeit – Weltzeit – Schweizzeit – Schweizzuzweit

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on April 11, 2017 by maryoga

Fünf Monate schwupps vorbei….wir wieder zurück in der Schweiz, der Winter verschwindet, der Frühling zeigt sich im schönsten Aufblühen.

Vier Monate waren wir nun wieder auf Pef und zwischendurch, das wisst ihr schon, durften wir „Australien schnuppern“. Nächste Woche beginnen wir beide wieder in unseren Badis zu arbeiten.

Es war eine tolle Zeit und ich habe mich immer wieder priviligiert gefühlt, ein solches Leben zu leben. Das tue ich jetzt auch.

Für eine gewisse Zeit auf der Insel zu leben, arbeiten, die grosse Familie zu erleben ist schön, das Leben mit der Natur und den Tieren auch, nur anders  🙂 Für mich ganz wichtig, dass ich wieder ein Teil davon sein durfte. Danke Maya. Den Gästen, Königen und Freunden eine schöne Ferienzeit zu ermöglichen und dabei selber auch eine gute Zeit zu erleben. Wieder durfte ich spannende Begegnungen machen, Leute kennenlernen, an ihren Leben teilnehmen, berührende Momente teilen.

Das wichtigste jedoch waren die Menschen, die tagtäglich mit uns gearbeitet haben. Sei es die „Langnasen“ oder die Einheimischen. Jede einzelne Person ist mir ans Herz gewachsen und alle sind Teil der Geschichte.

Steward, mein „Liebling“ und hinter ihm ein anderer Lausbub Paul.

Ohne euch weitere Bilder von der Insel zu zeigen, auch wenn es deren noch xxxx schöne und viele gibt, zeige ich euch noch ein paar Gesichter und Menschen, die sehr wichtig waren und es auch bleiben werden.

Ein paar „Best of“ und mehrheitlich lustig 🙂

Geburtstagstrunk der auch aus der Ferne gefeiert sein wollte……
Marcel, Rainer, Resu, Carmen und Maya.

Fast einheitlicher Auftritt, mit Joram und Jan, dies morgens um acht
vor unserem morgendlichen Meeting, Kinder ahoi 🙂

Joram, das Herz der IT (und Marketing) auf der Insel

Ockie in Action mit den Kids aus dem Nachbarsdorf

Silvester Raclette Abend – Schweizer Tradition fernab auf der Insel Pef

Ockie loved it und die Party danach….Da wars schon etwas später……

Der Tänzer, Hartono, der einzige Mann der mich je zum Tanzen aufgefordert hat, hihi

Alle erhielten von Resu und Carmen Raja4Divers Sonnenbrillen. Ein Gruppenbild mit allen und hier ein Schnappschuss aus der Runde…..

Auf dem Weg zum „Stell dich ein“ Verabschiedung einiger Gäste auf dem Jetty ….

Verabschiedung der Gäste

Die beiden Liebsten mit den langen Haaren 😉

Ockie und ich, was für ein tolles Team 🙂

Auch wenn wir wieder weg von der Insel sind, bleiben wir verbunden und wer weiss, wann es das nächste Mal sein wird?

Kurz bevor ich abgereist bin, Marionna bei mir auf dem Arm, schön.

R. und ich erfreuen uns nun einmal am Frühling/Sommer in der Schweiz, dies mit einer Vorfreude auf den Herbst. Was dann der Winter zu bringen hat, sehen wir später.

Durch die letzten vier Monate ohne Blogzugriff, habe ich auch gemerkt, dass es mir nicht gefehlt hat, das Schreiben. Auch wenn ich viel zu erzählen hätte, so will ich die Menschen treffen, austauschen und wie R. es so nennt, sich sozialisieren 😉

Nun, da die bereits dritte Muribadsaison anfängt, denke ich auch, dass ich euch nicht nochmals „mit Badialltag beschreiben“ möchte. So werde ich wohl den Blog vorläufig nur brauchen, wenn ich finde, dass ich etwas kommunizieren will. Kann schon sein, dass mal wieder ein „Picture of the day“ erscheint?

So oder so, es ist und fühlt sich an, als würde die Ära „Auszeit – Inselzeit – Weltzeit“ ein neues Kapitel aufschlagen. Back to Switzerland. New Life, new chapter….oder so ähnläch….Bi ja schono gspannt wie das so wird 😉

Salam ke Indonesia, terima kasih banyak teman dan keluarga di Pef. Saya rindu semua sudah. Sampai nanti lagi 🙂

Ps. Danke Res und Joram für die Bilder

Ab und weiter gehts….

Posted in Inseltagebuch on Januar 27, 2017 by maryoga

Da wir ab morgen wieder auf der Insel sind und die nächsten 7 Wochen nochmals das Inselleben leben, werden meine weiteren Beiträge zum Kurztrip in Australien wohl warten müssen.

imag1868

Nichts desto trotz, das Leben meint es gut mit uns und ich wünsche dies euch auch.

20170122_123556

Somit lasse ich/wir euch alle von Herzen grüssen und schön, dass wir alle miteinander Da sein dürfen….

Häbets guet und tüet Guets M.

Urwald

Posted in Impressionen, Inseltagebuch on Januar 27, 2017 by maryoga


imag2025

Als wir an der Great Ocean Road entlang gefahren sind, zog es uns von der touristischen Küste ins Landesinnere…Nicht weit, nur jeweils ein paar Kilometer, doch da war das Landschaftsbild total anders und auch die Strassen.

imag1968

Wir fuhren stundenlang durch Wälder, langsam und mit offenen Sinnen zum Sehen und Riechen. Dies um den Urwald mit den hohen Bäumen zu bestaunen, Bäume mit dicken Stämmen und das Wilde dahinter zu sehen, resp.zu vermuten und all die Düfte aufzunehmen.

imag1960

Schön zu wissen, dass es auch in Australien noch solche Tropenwälder gibt, wenn auch nur noch wenige…Undurchdringbar und mit dieser mystischen Stimmung mit all dem Grünen…es war eine wunderbare Erfahrung.

imag2028

Natürlich gibt es da auch Wasser und kleine Bäche, die dann in der Regenzeit die kleinen Strassen unbefahrbar machen.

20170121_151239

Neben all den Baumriesen sah sogar der Bus klein aus und wir noch kleiner…

imag2043

20170121_151437_001

Staunen und sich klein fühlen….